Loading
digicube Garten


.

Epiphyllum Blattkaktus

Mediterranes und Subtropisches Mediterranes und Subtropisches
Epiphyllum ackermannii, hookeri, crenatum |


Seite 1: Pflege und Zucht

Der Blattkaktus (phyllanthus) kommt Hauptsächlich mit den meisten Arten aus der Region um Mexiko rum, mit verschiedenen Unterarten über Mittelamerika bis hin nach Argentinien. Im Gegensatz zu den meisten Kakteenarten haben Blattkakteen wenige bis garkeine Stacheln. Je nach Art können sie auch einen hängenden Wuchs haben. Die Blätter sind meist fleischig und bis zu 50 cm lang, oft dreizackig. Besonders auffällig sind die 10-30 cm grossen Blüten, die trichter- oder sternförmig sind.


In ihrer Heimat wachsen sie als kleine Büsche, oder langtriebige, lianenartige Pflanzen an und auf Bäumen. Um verschiedenen Blüten zu bekommen wurden durch Kreuzung mit Disocactus Kakteen nahezu über 100 verschiedene Hybriden erzeugt.

Der Blattkaktus ist eine nicht winterharte, sehr pflegeleichte Pflanze, die gut in Kübelhaltung und als Zimmerpflanze gehalten werden kann.

Substrat

Das Substrat sollte möglichst durchlässig sein. Staunässe führt wie bei den meisten Pflanzen zu Wurzelfäule. Um die Durchlässigkeit zu erhöhen kann Blumen- oder Gartenerde Sand und Blähton zugefügt werden.

Pflege

Blattkakteen sind relativ anspruchslos. Durch ihr dickes, fleischiges Gewebe kann sie längere Trockenphasen überstehen und gern mal "vergessen" werden.

Im Frühling, sobald es keine Fröste mehr gibt, kann sie rausgestellt werden, sie verträgt volle Sonne und auch regelmässiges Giessen schadet ihr nicht, trotzdessen sie eher eine Wüsten- und Steppenpflanze ist. Nach dem Neuaustrieb im Frühling setzt sie meistens Blütenknospen an, die ungefähr einen Monat brauchen, bis sie blühen. Dies stellt der Pflanze anscheinend einen ungeheuren Kraftakt dar und sollte daher regelmässig gedüngt werden. Die Jahresblüte dauert etwa einen Monat lang, jedoch sind die einzelnen Blüten nicht sehr lange haltbar und verblühen schon nach 1-2 Tagen. Regenkontakt verkürzt die Blühdauer. Abgeblühtes sollte dann entfernt werden.

Bis in den Herbst kann so der Blattkaktus draussen stehen, aber auch in ganzjähriger Zimmerhaltung gedeiht sie gut, wenn der Standort sonnig, oder wenigstens hell ist, wobei mehr Sonnenschein die Blüte begünstigt. Im Winter kann er in der Wohnung oder bei etwa 10°C gehalten werden. Jedoch sollte sie etwas kühler stehen, damit sie die benötigte Winterruhe einhalten kann.

Vermehrung

Die effektivste Vermehrungsmethode ist über Stecklinge möglich. Dabei kann man entweder halbgeschnittene Blätter, oder ganze Triebe in feuchte Erde stecken. Ein warmer Standort förderet die Wurzelbildung. Verzweigte Triebe entwickeln dabei schneller Wurzeln, weil an den Verzweigungen meist schon Luftwurzeln vorhanden sind.

Schädlinge

Im Frühling kann es passieren, das auf frischem Austrieb, bei rausgestellten Pflanzen, Blattläuse vorkommen können, diese verschwinden meist von selbst. Bei Zimmerhaltung sollte dann doch bei Blattlausbefall entgegengewirkt werden.


  
Epiphyllum Blütenknospen
Epiphyllum crenatum Riesenblüte
Epiphyllum habitus
epiphyllum in blüte (blattkaktus)
Epiphyllum sich öffnende Blüte
Blattkaktus epiphyllum in voller Blüte

weiterlesen: Epiphyllum Blattkaktus
ähnliche Pflanzen
Möchtest du ein Kommentar abgeben? So kannst du dies im Pflanzen Forum tun.

USDA Zonenkarte 2013 für Deutschland
Rohdaten (c) Deutscher Wetterdienst, weiterverarbeitet von digicube, bei Weiternutzung bitte beide Quellen angeben Die Basis bildet die linke Karte (als Durchschnitt 1961-1990), die aktuelle Änderung ...